Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/26/d13562957/htdocs/weltreporter.neu/src/tools/wordpress/wp-includes/post-template.php on line 240

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/26/d13562957/htdocs/weltreporter.neu/src/tools/wordpress/wp-includes/post-template.php on line 240

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/26/d13562957/htdocs/weltreporter.neu/src/tools/wordpress/wp-includes/post-template.php on line 240

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/26/d13562957/htdocs/weltreporter.neu/src/tools/wordpress/wp-includes/post-template.php on line 240

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/26/d13562957/htdocs/weltreporter.neu/src/tools/wordpress/wp-includes/post-template.php on line 240

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/26/d13562957/htdocs/weltreporter.neu/src/tools/wordpress/wp-includes/post-template.php on line 240

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/26/d13562957/htdocs/weltreporter.neu/src/tools/wordpress/wp-includes/post-template.php on line 240

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/26/d13562957/htdocs/weltreporter.neu/src/tools/wordpress/wp-includes/post-template.php on line 240
WELTREPORTER.NET
global correspondents
  
Blog
Reporterwelt

Philosophie in Kabul

Montag, 16. Juni 2008 09:35 Uhr von Britta Petersen
Kategorie(n): Afghanistan


Gestern fand an der Mediothek in Kabul eine Diskussion zum Thema „Moderne und Postmoderne“ statt. Ich will mich nicht weiter zu der Frage äußern, ob dies ein sinnvolles Thema in einem Land ist, das zu 90 Prozent in der Prä-Moderne lebt. Philosophie ist das Opium der Intellektuellen. Darüber sind sich die Afghanen selbst bewusst genug. Beim Abendessen nach der Konferenz entspann sich folgendes Gespräch: Frage: „Wer ist denn nun der Löwe der Postmoderne (Persisch: Sher-e-Postmodern)?“ Antwort: Wir sind alle sind Löwen des Quatschens (Sher-e-gap mezanan)“.

Einig waren sich die afghanischen Intellektuellen darin, dass im Iran sowohl Michel Foucault als auch Jacques Derrida falsch übersetzt worden sind. Leider reichte mein Persisch nicht aus, um die Argumente im Einzelnen nachzuvollziehen. Aber ich bin fasziniert von dem Gedanken, dass das ganze Schlamassel im Iran daran liegen könnte, dass Präsident Ahmadineschad die französischen Poststrukturalisten falsch verstanden hat.

Dabei hatte ich eher den Eindruck, dass er zumindest den mittleren Foucault sehr gut verstanden hat. Weshalb der ganze Iran einem Gefängnis gleicht. Hierin sehe ich mich übrigens durchaus einig mit einem anderen bedeutenden Foucault-Interpreten unserer Tage: George W. Bush, obwohl dieser sich in der Praxis eher auf den frühen Foucault konzentriert hat, weshalb die Vereinigten Staaten in den vergangenen Jahren einem Irrenhaus glichen. (Ich weiß, dies wird wieder meine Freude von David’s Medienkritik auf den Plan rufen. Siehe meinen Blog vom 23.Mai 2007. Go ahead, guys!)

Wirklich interessant wird es, wenn man Ahmadineschads Reden als Interpretationen Derridas liest. Der ganze Nonsens macht auf einmal Sinn! Offenbar scheint der iranische Präsident den Holocaust als einen Text zu betrachten, den es zu dekonstruieren gilt. Ob er dazu Atomwaffen braucht, ist unklar, aber es ist verständlich, dass Israel nicht begeistert ist. Hätte man doch bloß die Übersetzug Derridas ins Persische einem Afghanen überlassen!

Kommentar schreiben

Kommentar

Autoren
Kategorien
Afghanistan    Afrika    Ägypten    Allgemein    Alltag    Arbeit    Asien    Äthiopien    Außenpolitik    Australien    Balkan    Blog Special    Bücher    China    Dänemark    Deutschland    Eigenlob    EM 2012    England    Erdbeben    Europa    Film    Fotografie    Frankreich    Frauen    Goethe    Griechenland    Holland    Indien    Indonesien    Internet    Irak    Iran    Islam    Island    Israel    Italien    Japan    Jugend    Katastrophe    Klima    Kriege    Kriminalität    Krisen    Kultur    Lateinamerika    Libanon    Literatur    Luxus    Marcus Bensmann    Medien    Medienkritik    Menschenrechte    Mexiko    Minderheiten    Mode    Monarchie    Musik    Neuseeland    Nordeuropa    Norwegen    ohne Worte    Olympia 2008    Polen    Politik    Pressefreiheit    Reise    REISEWARNUNG - Fahren Sie nie nach...    Religion    Reporteralltag    REPORTERWELT    Russland    Schweden    Schweiz    Serbien    Sex    Slowakei    Spanien    Sport    Sprache    Südafrika    Technik    Terrorismus    tolle Texte    Tschechien    Türkei    Umwelt    USA    Veranstaltung    Verkehr    weltreporter Werkstatt    WELTREPORTER.NET    Wirtschaft    wohnen    Zentralasien    Zukunft   
Archiv
RSS Feeds

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.